Das Labyrinth der Lichter

Im Zuge der Lovelybooks Fischerclub Buch des Monats Aktion, habe ich ein Exemplar von Carlos Ruiz Zafon ,,Das Labyrinth der Lichter“ erhalten. Nochmals vielen Dank! Ich möchte euch nun kurz erzählen, wie es mir gefallen hat:

Die meisten von uns Sterblichen lernen ihr wirkliches Schicksal nie kennen; wir werden ganz einfach von ihm überrollt. Wenn wir dann den Kopf heben und sehen, wie es sich auf der Landstraße entfernt, ist es schon zu spät, und den Rest des Weges müssen wir im Straßengraben dessen zurücklegen, was die Träumer die Reife nennen. S.360

 

Titel: Das Labyrinth der Lichter
Autor: Carlod Ruiz Zafon
Verlag: S.Fischer
Seiten: 941

Klappentext:

Spanien in den bleiernen Tagen des Franco_Regimes: Ein Auftrag der Politischen Polizei führt die eigenwillige Alicia Gris von Madrid zurück in ihre Heimatstadt Barcelona. Unter größter Geheimhaltung soll sie dem plötzlichen Verschwinden des Ministers Mauricio Valls nachgehen, dessen dunkle Vergangenheit als Direktor des Gefängnisses von Montjuic ihn nun einzuholen scheint.
In seinem Besitz befand sich ein geheimnisvolles Buch aus der Serie ,,Das Labyrinth der Lichter“, das Alicia auf schmerzliche Weise an ihr eigenes Schicksal erinnert. Sie folgt der Spur in die Buchhandlung Sempere und Söhne. An diesem verzauberten Ort scheinen alle Fäden zusammenzulaufen. Sie führen Alicia schließlich auf den Grund einer ungeheuerlichen Wahrheit- und ganz zu sich selbst…

Meinung:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, jedoch habe ich mir auch oft schwer getan, der Handlung zu folgen. Da es der letzte Teil nach ,,Der Schatten des Windes“, ,,Das Spiel des Engels“ und ,,Der Gefangene des Himmels“ ist, hatte man oft das Gefühl mitten in einer anderen Geschichte gelandet zu sein. Nachdem mich auch die vielen verschiedenen Charaktere anfangs sehr verwirrten, dauerte es eine Zeit lang bis ich voll in die Geschichte eintauchen konnte.

Dennoch finde ich Zafons Schreibstil grandios! Ein Buch, das man nicht einfach wegliest, sondern wirklich geniesen muss. Er schafft es immer wieder vollkommen überraschende Wendungen zu erschaffen und als Buchmensch möchte man den Friedhof der vergessenen Bücher niemals verlassen!

Am liebsten mochte ich Vargas einen mürrischen Cop der widerwillen Alicia als Komplize zugeteilt wurde. Die zwei hatten eine gewisse Komik und ein ganz spezielles Verhältnis, das mir gut gefiel. Auch Fermin war ein schräger witziger Charakter, dem man stundenlang zuhören konnte, wenn er über dies und das philosophierte 😀

Ich werde es auf alle Fälle nochmal lesen, wenn ich die anderen Teile davor durch hab, danach ist vieles bestimmt klarer. Da es diesmal aber eben oft sehr kompliziert für mich war gibts nur 3 mal Klee

🍀🍀🍀

Habt ihr andere Teile der Reihe gelesen? Wie haben sie euch gefallen?

Schöne Lesezeit wünscht

Christina🍀

Advertisements

5 Gedanken zu “Das Labyrinth der Lichter

  1. Alle anderen Teile der Reihe habe ich gelesen, aber immer direkt nach erscheinen, meine Erinnerungen daran sind schon sehr verschüttet.
    Diesen Band habe ich auch hier liegen, weiß aber noch nicht, wie ich meine Erinnerung auffrischen soll. Alle neu zu lesen erscheint mir zeitlich doch zu aufwändig.
    Ich hoffe es reicht, wenn ich sie durchblättere. Mal sehen, wie ich klarkomme.
    Viele Grüße
    Silvia #litnetzwerk

    Gefällt 1 Person

    1. Würd mich freuen, wenn du schreibst, wie du es gemacht hast und wie es dir beim Lesen gegangen ist☺️ das Buch war trotzdem super und ich denke, dass die Erinnerungen, dann schon kommen werden 🙂 liebe Grüße christins

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s